Ausstellungen

Da ich nicht gerade zu den ausstellungsfreudigen Menschen gehöre, wurde auch Mitch bisher nur 2 mal ausgestellt. Berichte zu den beiden Ausstellungen gibt`s auf den jeweiligen Seiten.

Mitch und ich bevorzugen da eher sportliche Aktivitäten an den Wochenenden :good: .

Außerdem entspricht Mitch sowieso nicht dem heutigen Idealbild eines Border Collies auf den Ausstellungen, wobei die Border Collies auf den heutigen Ausstellungen in meinen Augen teilweise nicht mehr viel Ähnlichkeit mit einem Border Collie haben :-( . Na ja, außer der Farbe vielleicht ;-) .

Zu viele Richter vergessen, dass der Border Collie ein Arbeitshund ist und meines Erachtens auch wie ein solcher aussehen sollte.

Was heutzutage im Ring gewinnt, gleicht eher einem tiefergelegten meist schwarz-weißen Plüschtier, wobei mich der eine oder andere “Border Collie” :???: eher an einen Berner Sennenhund erinnert :-( .

Mal ganz abgesehen davon, dass das Wesen bei den meisten Richtern anscheinend völlig unwichtig ist :-( .

Wichtiger als das Wesen zukünftiger Zuchthunde scheint dagegen zu sein, dass der Hund äußerst wohlgenährt, die gewünschten Steh-/Kippöhrchen hat (ob diese während des Wachtstum geklebt wurden ist dabei unerheblich, was in meinen Augen einem Betrug gleich kommt, da der Hund eben keine natürlichen Steh-/Kippohren hat) und dass möglichst viel Fell den Körperbau verdeckt :-( . Und möglichst klein und breit sollte der zukünftige Champion dann noch sein :-( .

Wenn man die Ausstellungsergebnisse so betrachtet, wird man vermutlich eher von den gelegentlich geladenen englischen Spezialrichtern eine ehrliche Bewertung bekommen. Diese erkennen einen guten Border Collie, auch wenn er optisch nicht dem in Deutschland gängigen Show-Border-Ideal entspricht.

Merkwürdigerweise werden gerade von diesen Richtern häufig, die ansonsten mit einem “Sehr Gut” bewerteten “normalen” Border Collies auf Ausstellungen in Deutschland auch mit einem “Vorzüglich” bewertet.
Wellnesshotel Ostsee