Dog Dancing

Beim Dog Dancing handelt es sich im weitesten Sinne um das Erlernen diverser Tricks wie z.B. Twist, Rück- und Seitwärtsgehen, Slalom durch die Beine, Rolle machen, Pfötchen geben, Winken, Verbeugen, Tot stellen, Schämen, Sprünge über Arme und Beine, Kriechen etc.

Die Liste der zu erlernenden Tricks ist unendlich und auch der Kreativität des einzelnen Hundeführers überlassen. Manchen Hundeführer überkommt dann nach einiger Zeit des Übens auch der Wunsch, einzelne Übungen zu einer Choreographie mit einer passenden Musik zusammen zu stellen.

Inzwischen gibt es auch Dog Dancing-Turniere, an denen man teilnehmen kann, um sich mit anderen Teams zu messen, wobei die Bewertung immer auch ein wenig dem persönlichen Geschmack der Richterjury unterliegt.

Auf Turnieren erfolgt eine Unterscheidung in diverse Klassen, wobei sich diese durch die verschiedenen Anforderungen wie z.B. Anzahl der zu zeigenden Tricks sowie der Musiklänge runterscheiden.

Ich selbst habe mit Chico und Dave hauptsächlich Agility betrieben. Und auch Mitch wird hauptsächlich im Agility geführt. Aber in den Wintermonaten, wenn Agility aufgrund der Witterungsbedingungen draußen nicht mehr so regelmäßig möglich ist, weichen wir u.a. auf Dog Dancing aus.

Die einzelnen Übungen können auch auf Spaziergängen zu jeder Jahreszeit trainiert werden.

Hier ein paar Fotos von erlernten Übungen:

Auch Mitch will zeigen, dass er einige Tricks beherrscht ;-)